... für den Film HIVE - am 21.10.2022 um 18.30 im Filmhaus am Spittelberg in Wien. Jeder Gewinner erhält dazu noch ein Glas Ajvar aus der Produktion von Fahrije und den Frauen von Krusha e Madhe..

HIVE erzählt die Geschichte von Fahrije. Ihre Lebensgeschichte zeichnet genau das, was Ronja von Wurmb-Seibel vielleicht als die Formel Scheiße + X bezeichnen würde. Über Ronja und ihre Erkenntnisse, die sie in Afghanistan gewonnen hat, haben wir in unserem neuen GEA Album N°102 auf Seite 2 und 10 berichtet. Falls du darüber nachlesen magst, schau doch einfach hier rein. GEA Album N°102

Was Fahrije erleben muss(te) ist in der Tat Scheiße. Ihr Ehemann bleibt im Kosovo-Krieg spurlos verschwunden. Die Kosovo-Albanerin hatte ihren Ehemann nach einem Massaker durch serbische Streitkräfte im Dorf Krusha e Madhe am 25. März 1999 schließlich als vermisst gemeldet. Doch auch finanziell kämpft sie. Fahrije kümmert sich alleine um ihre beiden Kinder und ihren kranken Schwiegervater. Und hier kommt nun also der Faktor X ins Spiel. Fahrije nimmt all ihren, in der Not gewachsenen, Mut zusammen und stellt sich auf ihre Beine. Um ihre Familie zu versorgen, gründet Fahrije ein kleines landwirtschaftliches Unternehmen. Gemeinsam mit anderen Frauen aus dem Dorf beginnt sie die Gemüsepaste Ajvar zu produzieren. Doch ihr Ehrgeiz, ihr Wunsch nach Autonomie und ihre Bemühungen, sich und andere Frauen zu stärken, werden in ihrem traditionellen, patriarchalischen Dorf nicht gern gesehen. Fahrije kämpft nicht nur darum, ihre Familie über Wasser zu halten, sondern auch gegen eine feindselige Gemeinschaft, die ihren Misserfolg herbeisehnt, während sie noch immer dem Mann nachtrauert, den sie geliebt hat.

Wahre Geschichte:

Vorbild für den Film ist die Lebensgeschichte von Fahrije Hoti. Die von Hoti gegründete Genossenschaft beschäftigt heute 50 Mitarbeiter*innen und wird neben Ajvar und eingelegtem Gemüse bald auch Marmelade verkaufen. Als Produzentinnen der Gemüsepaste Ajvar wurden die Frauen aus Krusha e Madhe (Kosovo) finanziell unabhängig und weltbekannt.

Ihre Geschichte zeigt die Geschichte des Krieges und welche Folgen er für die Menschen, vor allem für Frauen, Kinder und Alte schreibt. Und wieder ist Krieg … und wieder wird die Maschine der Kriegspropaganda angefacht.

Wie kannst du gewinnen?

Ganz einfach! Schick' uns ein Mail an kommunikation@gea.at. Wenn du dazu schreibst, wie das Dorf von Fahrije Hoti heißt und du unter den ersten 8 richtigen Antworten bist, dann, ja dann kannst du diesen Freitag, 21.10. mit Begleitung ins Kino gehen.


Teile auf Facebook
Teile auf Twitter
Teile auf LinkedIn
Stichwörter: Kino, Verlosung
Kategorien: Events