1986 ging's los in Wien. Zuerst als Mieter in der Reiter Schuhmanufaktur. Dann in der Heller Zuckerlfabrik. Dann -2004 - Übersiedlung in's Waldviertel. Erst in Räumlichkeiten der Schuhwerkstatt und dann, endlich gut gelandet in schönen hellen Räumen der GEA-Halle, die uns durch den Konkurs der Ergee zugefallen ist. 

Angefangen hat alles mit der Produktion von Naturmatratzen. Dabei waren die Futon, eine traditionelle Schlafmatte aus Japan, ein Vorbild. Bald entwickelten sich aus diesem kargen Vorbild bequeme, komfortable Matratzen aus reinen Naturmaterialien. Als klimatisierende Materialien kommen Baumwolle, Schafwolle, Rosshaar und Seide zum Einsatz. Die Nachgiebigkeit wird durch Naturlatex und Kokoslatex gewährleistet.  Im Laufe der Jahre kamen Lattenroste und Vollholzbetten, später auch Vollholzmöbel dazu. Mit Schuhen und Taschen, Stühlen und Betten bildet GEA damit den ganzen Alltag ab. Im Gehen, Sitzen und Liegen.