Auf unserem Spaziergang mit Gerald Blaich haben wir einen Wald von großer Schönheit und Anmut entdecken dürfen. Gerald hat uns nun also in "seinen" Wald geführt, über die Bäume erzählt, von denen er viele „von Kindheit an“ kennt. … Oben - der Himmel so blau, unten, die Erde, der Wald - ein Wunder. Hoffentlich bald wieder!

Die Eiche im Titelbild ganz oben wurde 1648 gepflanzt, am Ende des Dreißigjährigen Krieges. Überall in Europa wurden Eichen gepflanzt, als Friedenssymbole, Friedensbäume.

Es wird wieder Zeit ... für die kommenden Generationen

P.S.: Gerald Blaich hat 38 Jahre lang die Wälder von Stift Zwettl als Oberförster gehegt und gepflegt. Was in diesen Jahrzehnten entstanden ist, kann sich sehen lassen. Studierende der Universität für Bodenkultur machen regelmäßig Exkursionen in diesen Wald, weil sie hier sehen und verstehen können, welche Früchte ein nachhaltiger Umgang mit den Wäldern zeitigt.

Schau, hier hat Harald - ein Winzer im Wald - schöne Eindrücke gesammelt. Danke Harald. seymann-film.at

IMG-20221026-WA0009.jpg

IMG-20221026-WA0021.jpg

IMG-20221026-WA0015.jpg

IMG-20221026-WA0010.jpg

IMG-20221026-WA0020.jpg

IMG-20221026-WA0014.jpg

Teile auf Facebook
Teile auf Twitter
Teile auf LinkedIn
Kategorien: Waldviertel