Die Böden speichern mehr Kohlenstoff als alle Pflanzen auf dieser Welt. Sie filtern unser Trinkwasser und produzieren alle Lebensmittel und Materialien, die wir zum Leben benötigen. Und trotzdem wissen wir nur sehr wenig über sie und die vielen verschiedenen Lebewesen, die Humus für uns bilden.

Wie können wir mehr über diese Lebewesen erfahren und die Fruchtbarkeit unserer Böden besser einschätzen? Welche Organismen fördern den Humusaufbau und welche Verfahren eignen sich dafür? Was können uns chemische Bodenanalysen mitteilen und was lässt sich nicht so einfach im Laboratorium messen? Und warum lässt sich die Fruchtbarkeit unserer Böden nur in direktem Kontakt mit der Erde, der Luft und dem Wasser sinnvoll bestimmen.

Martina wird euch im offenen Bodenlabor die unterschiedlichen Erfahrungen und Untersuchungsmethoden nahebringen und ihr experimentiert mit einfachen Methoden, um die Bodendiversität und -aktivität vor Ort selbst zu bestimmen. Von der traditionellen Schadstoff- und Humusbestimmung über das 3D-Mikroskopieren bis zur sinnlichen Bodencharakterisierung - eigene Bodenproben und Analyseergebnisse können gerne mitgebracht werden!

Ziel des Workshops ist es, das Wissen und die Sinne für die unbekannte Welt unter unseren Füßen zu schärfen.

Wir haben für euch eine tolle Kombination zusammengestellt:
Zuerst den Kompostworkshop am Wochenende und dann gleich anschließend die Bodenbestimmung, dann erfahrt ihr sehr viel über Bodenqualität, die richtige Kompostzusammenstellung usw.

Und das Beste daran, ihr könnt am Montag abend schon sehen besser gesagt spüren, ob sich eure Arbeit vom Wochenende gelohnt hat - d.h. ob euer Kompost heiß geworden ist.


Kursleitung

Martina Kolarek ist Biochemikerin, Bodenwissenschaftlerin und Künstlerin. Sie hat Ihr Studium der Angewandte Ökologie an der Universität für Bodenkultur in Wien mit den Schwerpunkten Landwirtschaftliche Bodenkunde und Natur-Mensch-Technik abgeschlossen. Danach arbeitete sie für öffentliche Einrichtungen, kleine und mittelständische Unternehmen und zivilgesellschaftliche Organisationen in Deutschland. Seit 2011 setzt sie sich als DIE BODEN SCHAFFT für eine neue Bodenkultur ein. Gemeinsam mit Gärtner*innen, Bäuer*innen, Wissenschaftler*innen und Künstler*innen stellt sie lebendigen Kompost her, der sich positiv auf das Klima, den Boden und alle Lebewesen vor Ort auswirkt. 2018 ist ihr Buch Kompostieren! im Ulmer Verlag erschienen, 2019 in der französischen Übersetzung: Le Compost Biologique à chaud – une méthode simple et rapide.