Viele haben den Jazz im Blut. Wir kennen einen, der den Jazz nicht nur im Blut hat. Er kann ihn auch mit all seinen geschichtlichen Hintergründen und mit viel Gefühl weitergeben: 'unser Jon'.
Jon Sass ist bekannt und weltberühmt als begnadeter Tubaspieler. Auf der Tuba spielt er alles nur Mögliche und Typische und entlockt ihr mit großem Können und Freude auch so manches Untypische und für viele schier Unmögliche.

Was Jon auf der Tuba drauf hat, das hat Nikola Stanosevic auf dem Klavier drauf. Beide sind sie Berufene und einzigartige Talente.

Im Ensemble mit den beiden zu spielen, beflügelt auch euch, das von euch bisher als unmöglich Gedachte zu spielen. Ihr werdet Jazz in seinen unzähligen Facetten kennen lernen und mit den unterschiedlichsten Genres beleben. Das Hören, das Aufeinanderhören  ist für's gemeinsame Musizieren unabdingbar, speziell für Jazzmusiker eine ganz wesentliche Basis.

Jon  und Nikola  werden euch an diesen Seminartagen mit Präzision und Leichtigkeit von den theoretischen Grundlagen in der Harmonie bis zum Bassline phrasing führen, um sich dann mit euch ans Musizieren,  ans Improvisieren, ans Experimentieren zu machen.

Jon und Nikola leben ihre Musik als Balance von Üben und Empfangen. Wenn ihr selbst nicht mehr das Gefühl habt, die Saite zu zupfen, die Taste zu drücken... dann empfängt ihr, ... dann werdet ihr gespielt ... gesungen.
'Liberating the musician within' – so treffend sagt es der Jazzpianist. Kenny Werner im Film 'but beautiful' (übrigens äußerst sehenswert!). Seid bereit, begeistert zu werden!



Kursleitung

Jon Sass hat in Harlem den Jazz sozusagen mit der Muttermilch aufgesogen, und was er nach der Muttermilch noch alles vorgesetzt bekam, studierte er mit einem begnadeten musischen Talent. Er spielte Klassik mit den Wiener und Berliner Philharmonikern, Jazz mit dem Vienna Art Orchestra und so was wie seine Soloabende hat’s vor ihm nie gegeben.

Nikola Stanosevic wuchs in einer Musikerfamilie auf und da ihn Musik seit seiner frühesten Kindheit begleitet hat, war es auch kein Wunder das er schon sehr früh ein großes Talent und Interesse für Musik zeigte. In der Zeit von 2000 bis 2004, während des Studiums am Bruckner Konservatorium in Linz, erreicht er große Fortschritte im Klavierspielen und tretet in verschiedenen Formationen (Jazz, Pop, Rock, Klassik), Situationen und Vorstellungen (Konzerte, Theater, Musicals) auf.2010. absolvierte er Master Studium an der Konservatorium Wien und spielt  in einigen Formationen aktiv mit. Er hat Auftritte in Jazzclubs in Wien, als auch in ganz Österreich, sowie Europa (Tschechien, Kroatien, Slowenien). Dazu gehören Auftritte auf Festivals, in Theatern und Clubs.