Antons unermüdlichem Engagement dürfen wir im Namen der Menschheit nur dankbar sein. Wir freuen uns sehr, dass wir euch allen, die ihr den Basiskurs für wesensgemäße Bienenhaltung und zumindest einen Bienenwiege Praxistag besucht habt, ein weiteres intensives Wochenende zu einem tieferen, nachhaltigen Verständnis des Bienenvolkes bieten dürfen. Im ersten Block an diesem Wochenende geht es um die Krankheiten. Wie wir es auch von uns Menschen wissen (wüssten), ist Vorbeugen die beste Medizin. Der zweite Teil steht ganz im Zeichen eurer Fragen, eurer  Anliegen, eurer Erfahrungen und Unsicherheiten, die sich im Jahresverlauf auftun. Erfahrungen auszutauschen ist meist super hilfreich auf dem Weg zu möglichen Lösungen.

Trotz einer Vielzahl an bienenspezifischen Krankheiten hat die Honigbiene Jahrmillionen erfolgreich überlebt! 

Heute kann sie den Krankheitserregern und Schädlingen kaum noch standhalten und Bienenhaltung ist in vieler Hinsicht zu einer Herausforderung geworden. Grund dafür ist der Ansturm an Stressfaktoren, dem die Bienen unentwegt ausgesetzt sind. 

In der wesensgemäßen Bienenhaltung betrachten wir immer das Zusammenwirken aller Faktoren, die zur Erkrankung oder dem Verlust eines Volkes führen – von der eigenen Betriebsweise über die Umweltbedingungen bis hin zu den bekannten Krankheitserregern. Es geht daher auch nicht darum, einen vermeintlichen Parasiten oder Erreger zu bekämpfen, sondern alle Faktoren zu optimieren. Viele davon können wir als BienenbetreuerInnen selbst beeinflussen.

Anton ist absoluter Experte und möchte an diesem Wochenende gern sein umfassendes Wissen mit euch, die ihr mit genau dem gleichen Fleiß, den uns die Bienen vorleben, euren Bienen ein gutes Zuhause bieten wollt, teilen. Wissen, das es für die wesensgemäße Bienenhaltung unbedingt braucht:

- das Immunsystem der Honigbiene als Basis von Bienengesundheit

- Wie erkenne ich Bienenkrankheiten und  was ist zu tun, um dem Volk zu helfen? 

- die Varroamilbe -  Fluch oder Segen? 

- Wie beuge ich Bienenkrankheiten vor?

- Gesunde Mikrofauna im Bienenstock 

- Bienenvergiftungen und Bienenschädlinge 

- die wichtigsten Gesetze und Verordnungen (Anzeigepflicht)

"Immer, wenn wir für die Bienen was Gutes tun, tun wir es auch für die Genesung unserer Gesellschaft." - So hat's Heini im Vorwort der aktuellen Ausgabe vom Bienenschutzgarten - den ganzen Text findest du unten - geschrieben. Um ihnen, den Bienen, was Gutes zu tun, bedarf es auch dem entsprechenden Wissen. 

Die Bienen und wir freuen uns auf euer Kommen und danken euch schon jetzt dafür.


Kursleitung

Anton Erlacher ist Imkermeister und Bienenschutzgarten-Vorstand. Rund 30 Jahre war Anton in Amerika, Deutschland und vielen anderen Ländern unterwegs. Er hat in Manhattan eine Kunsttischlerei geführt und Blockhäuser im nördlichsten US-Bundesstaat Maine gebaut. Die Liebe zu den Bienen hat ihn seit seiner Kindheit ein Leben lang begleitet. 2010 kehrte Anton aus den USA nach Österreich zurück und gründete, gemeinsam mit seiner Frau, den gemeinnützigen Verein „Der Bienenschutzgarten“. Der Verein engagiert sich für einen wirkungsvollen und nachhaltigen Bienenschutz.