Im bayerischen Schwaben haben sie sie wiederentdeckt und auch andernorts aufgespürt, mittlerweile haben sie eine bunte Fangemeinde in aller Welt – sie, die Posamentenknöpfe! Und sie, die farbenfrohe Knopfmacherin Sandra-Janine und Markus,  der passionierte Second-Hand-Kleidung-neu-Beknopfer.

Alte Trachtenstücke und andere historische Quellen zeugen vom vergessenen Handwerksberuf des Knopfmachers. Noch im 18. Jahrhundert konnte man vielerorts die feinen Zwirn- und Wäscheknöpfe einfach beim Knopfmacher holen. Manche von uns haben vielleicht den einen oder anderen Zwirnknopf noch aus Omas Wäscheschrank gerettet

An diesen Tagen  wollen wir die Zwirnknopfkunst und auch die Posamentenknopfkunst wieder aufleben lassen. Spannend wird's, wenn ihr die bunte Zauberbox aufmacht: da ist alles drin, womit du, nachdem du die unterschiedlichen Techniken und Muster erlernt hast, deine Kreativität zur Gänze ausleben kannst: die Holzrohlinge, die flachen und die gewölbten, das kunterbunte Garn und das entsprechende Werkzeug dazu.

In der leisen Hoffnung, dass die eine oder der andere dieses schöne Handwerk  auch so in die Hand nimmt wie die Sandra, freuen wir uns auf ein nachhaltiges Zwirnknopf-Revival!



30 € Materialkosten für eine bunte Material-Box samt Rohlingen, Werkzeug und Garn, die auch daheim weiter verwendet werden kann. Weiteres Zubehör kann bei Bedarf erworben werden.


Bitte bringt Stickschere, verschieden starke Sticknadeln (spitz und stumpf), Handarbeits- oder Tischlampe mit.


Kursleitung

Die Referenten kommen aus Deutschland und freuen sich schon sehr aufs Waldviertel und neue Knopffreunde. Sandra-Janine Müller von der Posamentenknopf-Manufaktur (Knöpfe, Schmuck, Zubehör, Kurse) ist auch bekannt von Trachtenpunk-Textildesign („Meine Heimat ist bunt!“). Als Mitarbeiterin der Trachtenkulturberatung Bezirk Schwaben hat sie an einigen Handarbeitsbüchern mitgeschrieben (Posamentenknöpfe, Werktagsgewand, Rüschen, Die ganze Welt der Knöpfe). Außerdem ist sie langjährige Referentin für farbenfrohe Knopfmacher-Seminare und natürlich selbst begeisterte Knopfistin, die immer wieder neue Verwendungen für die kleinen Schätze findet. Unterstützt wird sie von Markus Frick, ihrem Partner im Leben und der Knopf-Manufaktur, der als passionierter Second-Hand-Kleidung-neu-Beknopfer beweist, dass man mit Kunstwerken auch knöpfen kann. Und der bei seinen Handwerksvorführungen und Workshops nicht nur die Frauen von der Knopfmacherei begeistert, sondern auch selbstbewusst dazu aufruft: „Männer an den Knopf!“.