Im bayerischen Schwaben haben sie sie wiederentdeckt und auch andernorts aufgespürt, mittlerweile haben sie eine bunte Fangemeinde in aller Welt – sie, die Posamentenknöpfe!
Und sie, die farbenfrohen Knopfmacher Sandra und Markus.

Alte Trachtenstücke und andere historische Quellen zeugen vom vergessenen Handwerksberuf des Knopfmachers, der Rohlinge aus Holz und Knochen kunstvoll mit Garn überwickelte, bewebte und bestickte. Aus Omas Wäscheschrank kennen manche von euch noch die am längsten gebräuchliche Variante mit einem Metallring als Kern: den Zwirnknopf!

Beide Knopf-Arten können sich gegenseitig zu Neuem inspirieren. In diesem Kurs spielt ihr über unterschiedlichen Rohlingen mit Mustern in viereckigem Design, mit Webkaros, Kreuzen und Strahlen. Anfänger sind ebenso willkommen wie Fortgeschrittene. Macht euch gefasst auf eine neue Leidenschaft und ein fröhliches Knopf-Revival!

30 € Materialkosten für eine liebevoll zusammengestellte bunte Zubehör-Box versorgt euch hierzu mit dem nötigen Material, so dass ihr eure Kreativität in Gänze ausleben könnt. (€ 25,– wenn ihr schon einen Knopfhalter habt und mitbringt)

Bitte bringt Stickschere, verschieden starke Sticknadeln (spitz und stumpf), evtl. Fingerhut, Handarbeits- oder Tischlampe (Verlängerungskabel) mit. Weiteres Zubehör kann bei Bedarf erworben werden.


Kursleitung

Die Referenten freuen sich sehr, nun schon zum zweiten Mal in die GEA-Akademie kommen zu dürfen. Sandra-Janine Müller gibt seit über 10 Jahren Knopfmacher-Seminare und verkauft Knöpfe, Knopfschmuck und Knopfmacher-Zubehör über ihre Posamentenknopf-Manufaktur. Außerdem ist sie bekannt als Designerin von Trachtenpunk („Meine Heimat ist bunt!“). Als Mitarbeiterin der Trachtenkulturberatung Bezirk Schwaben hat sie zudem an den Büchern "Posamentenknöpfe", "Werktagsgewand", "Rüschen" und "Die ganze Welt der Knöpfe" mitgeschrieben. Ihre Knopfbegeisterung lässt nicht nach und eröffnet ihr immer wieder neue Musterentwürfe und Verwendungsideen für die kleinen Schätze.

Unterstützt wird sie von Markus Frick, ihrem Partner im Leben und der Manufaktur, der als passionierter Second-Hand-Kleidung-neu-Beknopfer beweist, dass man mit Kunstwerken auch knöpfen kann. Und der selbstbewusst dazu aufruft: „Männer an den Knopf!“, sich bei seinen Handwerksvorführungen und Workshops natürlich ab er trotzdem über begeisterte Frauen freut. Seit kurzem heißt es bei ihm auch "Knöpfe auf den Kopf!", weil er sich nebenbei auf die Kappen-Näherei verlegt hat. Ansonsten arbeiten die beiden derzeit für Trachtenpunk an einer nachhaltigen Westenkollektion mit Stoffen aus einer historischen Jacquard-Weberei – und natürlich mit Posamentenknöpfen!