Dudeln? Was ist das? So etwas ähnliches wie Jodeln auf Wienerisch, meint Agnes Palmisano. Ein bisschen kunstvoller vielleicht, eine Spur kultivierter. Nicht so von „Berg zu Berg“. Agnes hat sich mit ihrer unglaublichen Stimme, die alle Farben und Facetten spielt, dem Wiener Dudler, einem Koloraturjodler des 19. Jahrhunderts verschrieben.

Dudeln ist: „Ein Ausloten der stimmlichen Möglichkeiten, ein Spiel mit Klängen, Farben, Emotionen. Ein Annähern von Gegensätzen: hoch – tief, laut – leise, fein – grob, lieblich – derb. "Typisch Wienerisch eben“, sagt die Wienerin Palmisano. 

Einen Dudler zu singen ist wie Achterbahnfahren für den Geist und die Stimmbänder. Für den Körper ist es eine Atmungs-, Bewegungs- und Haltungsschulung.

Man muss übrigens nicht WienerIn sein, um zu dudeln. Auf jeden Fall belebt man dabei eine fast vergessene alte Tradition des emotional-musikalischen Ausdrucks, die seit 2011 auf der Liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO steht.


Beste Zwischenzeit - Ein Projekt von Markus Prieth.

33 Live-Streams, 11 Referent*innen/Musiker*innen, 660 Minuten jodeln-dudeln-johlen! Das ist Beste Zwischenzeit – ein online-Kulturprojekt, das spontan ins Leben gerufen wurde und mit Künstlerinnen aus 4 Ländern umgesetzt wird.

Beste Zwischenzeit

Das Programm spricht alle singlustigen Menschen an, die den Advent 2020 nicht völlig sang- und klanglos an sich vorüberziehen lassen möchten. In 15-30 minütigen Live-Streams bieten 11 Künstler*innen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol ihre Künste und Kurse an. Da wird gesungen, gejodelt, gejuchzt und gelauscht – genossen und geprobt.

Finanziert wird Beste Zwischenzeit übrigens durch Spenden.

FOTOS: von Julia Grandegger


Kursleitung

Agnes Palmisano ist erfolgreiche Sängerin und führende Interpretin des Wiener Dudlers, einer Mischform aus Jodler und Koloraturgesang. Sie studierte Gesang an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. 2002 hatte sie ihre erste, faszinierende Begegnung mit dem „Wiener Dudler“.