“Wenn meine Tochter singt, gehe ich immer vor das Haus, damit die Nachbarn sehen, dass ich sie nicht schlage.” Witzig, aber wenn das der lieben Tochter zu Ohren kommt, ist die Saat für’s lebenslange Singtrauma auch schon gesät und mit ihr dem Abenteuer Stimmakrobatik ein jähes Ende gesetzt. Lise Huber ist sich sicher, dass so gut wie jeder Mensch singen kann.

Es geht in diesem Workshop darum, eine Beziehung zur eigenen Stimme aufzubauen und diese zu pflegen. Einen leichten und spielerischen Umgang wiederzufinden und so mit uns selbst wieder stimmig zu werden. Unsere Stimme ist das uns innewohnende Instrument. Mit ihr kommunizieren wir täglich und sie verleiht unseren Befindlichkeiten Ausdruck, dabei ist unser Körper unser Klangkörper. Stell dir mal vor dein Körper wäre ein Segelschiff, deine Stimme die Segel, der Wind dein Atem und du bist der Kapitän.

Es hat einfach mit Freiheit zu tun. Wir können lernen uns wieder urteilsfrei auf Entdeckungsreise zu begeben. Jede und Jeder von uns hat seine eigene Stimme, seine eigenen Ohren und seine eigenen Erfahrungen. Lise wird euch auf dieser Entdeckungsreise zu eurer eigenen Stimme begleiten und ihr großzügig Gehör und Raum schenken. (Vor)urteilsfrei, neugierig, achtsam und befreit von klebrigen (Vor)urteilen.

Und: Im Wonnemonat Mai habt ihr für eure Entdeckungsreise einen ganzen Tag mehr – Kursbeginn am Donnerstagabend! Viel Zeit also, um Euch mit Euch abzustimmen.


Herzlich willkommen, ihr traumatisierten SängerInnen zu dieser stimmgewaltigen Entdeckungsreise in der GEA Akademie!


Kursleitung

Die Grazerin Lise Huber ist nicht nur Sängerin, Pianistin, Gesangspädagogin und Songwriterin im Bereich Jazz, sondern leitet den 1. Wiener “Ich kann nicht singen Chor” in der Abteilung Jazz und Swing.

2014 absolvierte sie das Studium für Gesang im Fach Jazz und Popularmusik am VMI Wien und erhielt ihr künstlerisches als auch pädagogisches Diplom mit Auszeichnung.

Sie gründete ihr Trio Lil Maxine zusammen mit Oliver Steger und Konstantin Kräutler und veröffentlichte ihr Albendebüt „A Little Girl’s Lovesongs“ das in Österreich und Deutschland beachtliches Medienecho hervorrief. Sie lebt und arbeitet in Wien und singt unter anderem auch mit Triotonic, Lorenz Raab, Andy Manndorff, John Megill und mit der Jakob Pocket Band & den Jazzgeistern. Eine enge Zusammenarbeit verbindet sie mit Oliver Steger und seiner Band S.O.D.A.. In der barock-utopischen Theaterproduktion „Goodbye Europe III – Aus heiterem Himmel“ von Bärbel Strehlau und Artfusion ist sie als Schauspielerin und Sängerin zu sehen.