Der Wald ist heute noch der kraftvollste Lebensbereich in der Natur, selbst wenn er durch den Forstbetrieb an Ursprünglichkeit deutlich verloren hat. Die im Wald wild wachsenden Bäume, Sträucher und Wildkräuter sind allesamt leicht zu entdecken und zu sammeln. Alleine der Aufenthalt im Wald, das Spüren des Waldbodens (auch mit nackten Füßen), das Einatmen der frischen Luft und der nachweislich gesunden „Terpene“ (Stichwort „Shirin Yoku“) und das frische Grün im Frühling – all das ist überaus wohltuend und nährend.

Vom Wald können wir eine Menge für neue Formen der Landwirtschaft, für das Verständnis von Böden und für unsere körperliche und geistig-spirituelle Entwicklung lernen. Auch aus kulturhistorischer Sicht lohnt sich der genaue Blick auf das Verhältnis zwischen Mensch und Wald.

Die Wald-Apotheke für den Alltag beinhaltet somit köstliche und nahrhafte Gerichte, Pflanzen für Wellness und Wohlbefinden sowie für alltagstaugliche Zubereitungen.


Struktur/Ablauf/Inhalte:

Erster Abend, 19 bis 20 Uhr:
Vorstellungsrunde  und Einleitungs Vortrag „Der Wald ein Ort der Rückverbindung des Menschen an die Natur“ mit  Birgit Haas & Michael Schmid

Zweiter Tag,  9:00 bis 12:30 Uhr:
Bäume, Sträucher und Kräuter des Waldes zur Selbstversorgung mit gesunden Lebensmitteln, Genussmitteln, Heilmitteln und Räucherwerk und Vorstellung einzelner Arten 15 bis 18 Uhr: Bestimmungsübungen im Wald  und 19.30 bis 20.30 Uhr nach dem Abendessen: Fragestunde, danach gemütliches Beisammensein

Dritter Tag, 9:00 bis 11.30 Uhr Weitere Übungen und Umsetzungen und  für Alltagstaugliche Praxis
11:30 bis 12 Uhr: Abschlussrunde



Kursleitung

Michael Schmid hat über 30 Jahre Praxiserfahrung als Heilpraktiker (in Deutschland) mit Schwerpunkt Alchimie und Spagirik sowie natürlich im Zusammenhang damit mit Heilkräuterkunde. Besonderes Augenmerk legte er immer auf die Möglichkeit, Heilmittel selbst herzustellen und diese Möglichkeiten auch zu vermitteln.

Birgit Haas war schon immer von der Natur in all ihren Erscheinungsformen fasziniert. Das war somit ein wichtiger Grundstein für ihren "grünen" Weg.
So gelangte sie auf die grüne Insel Irland. Das Studium der Freien Kunst an der University of Ulster Belfast schärfte Birgits Sinne und die Wahrnehmung für ihren eigenen „grünen Daumen“.
2011 erfolgte die Selbständigkeit mit der freien Handelsagentur Organic Ground Works, um das zu tun, was sie von Herzen gerne macht: Das Gärtnern und das Kochen.
2012 iniziierte Birgit Haas eines der ersten Urban Gardening Projekte in Stuttgart: Inselgrün auf der Kulturinsel Stuttgart.
Ihre exzellenten Kontakte zum Netzwerk der Grünen Branche ermöglichten Birgit, regelmäßige praxisnahe Fortbildungen rund um die naturnahen Themen für Garten und Küche. Als Jahrelanges aktives Mitglied des Slow Food Conviviums Stuttgart http://slowfood-stuttgart.de steht bei mir der gute Geschmack natürlich immer im Vordergrund.
Birgit Haas ist langjährige Assistentin der Ausbildungsgruppen von Dr. Markus Strauß, zertifizierte Fachberaterin Representantin der Stiftung EWILPA (EssbareWildpflanzenParks).
Dies ergänzt Birgits Angebot im Bereich "Essbare Wildpflanzen" -  sei es bei der Planungsberatung für einen "wilden" Garten oder mit Führungen, Vorführungen und Verkostungen. Hier kann das grüne Thema praxisnah und überaus lebendig erfahren werden.

www.organicgroundworks.com