Zur Anmeldung
Friedens Symposium
17 - 20 MAI

Friedens Symposium

all we are saying is give peace a chance

FRIEDEN - Jahrzehntelang haben wir uns so benommen, als wäre Frieden sowieso gratis. Jetzt, wo wir täglich die Kriegstrommeln hören, dämmert es langsam, dass so ein wertvolles Gut wie Frieden auch Pflege braucht. Mahatma Gandhi sagt: „Es gibt keinen Weg zum Frieden. Der Friede ist der Weg." Diesen Satz verstehe ich, doch gleichzeitig spüre ich, dass wir im Mainstream unserer Gesellschaft einen anderen Weg beschritten haben. Unser Pfingst-Symposium soll im Sinne von Gandhi ein Weg sein, ein Weg zum Frieden. Der Friede will gepflegt werden und muss im Inneren verankert werden. Wir freuen uns sehr, dass unglaublich berührende und überzeugende Friedensaktivist*innen zu unserem Friedens-Symposium kommen werden.

Frieden stiften
Eugen Drewermann
Eugen Drewermann

Eugen Drewermann kommt. Der streitbare Theologe, Philosoph und Schriftsteller, appelliert immer und immer wieder die Botschaft der Bergpredigt ernst zu nehmen. Mit großer Entschlossenheit kämpft er für den Frieden. Mit großem persönlichen Einsatz, mit Mut und Kraft, in Weisheit und Güte. Lieber Eugen Drewermann, es ist wunderbar, dass Sie zu uns kommen. Ich freue mich sehr.

Eugen Drewermann
Scroll Left
Frieden auf Erden
Frieden auf Erden

Ein kurzer Ausschnitt aus einem Video von Eugen Drewermann. Darin spricht er über den Zusammenhang zwischen dem Weltfrieden und den Militärs dieser Welt.

Scroll Right
Jo Berry & Pat Magee
Jo Berry & Pat Magee
Jo Berry & Pat Magee

Jo Berry und Pat Magee kommen. Die Bombe, die der IRA Kämpfer Pat Magee gelegt hatte, hätte Maggie Thatcher umbringen sollen. Thatcher hatte Glück, doch der Vater von Jo Berry musste dran glauben. Jo wollte von Pat wissen, warum er ihren Vater ermordet habe ... die beiden lernten einander verstehen und starteten ein Versöhnungs- und Friedensprojekt. “the forgiveness project”. It is wonderful to welcome you in Schrems.

Jo Berry & Pat Magee
Jo Berry & Pat Magee
Scroll Left
"The Other" Kurz-Doku über Pat Magee
"The Other" Kurz-Doku über Pat Magee

In diesem Video redet Patrick Magee über die Vorgeschichte, die zur Bombe führte, die er im Oktober 84 im Grand Hotel in Brighton platzierte um die damalige Premierministerin…

Scroll Right
San José de Apartadó
San José de Apartadó

Auch vom Friedensdorf San Jose de Apartado (Kolumbien) kommen zwei Aktivisten. In vielen Teilen der Erde ist es so, - paramilitärische Einheiten „räumen das Feld” für Plantagen, Kraftwerke oder Bergbau. Genau so auch in San Jose de Apartado. Die 1.500 Bewohner des Dorfes beschlossen im Jahr 1997 sich zu wehren. Allerdings nur gewaltlos, - egal, was kommen mag. Seit damals wurden mehr als 200 Dorfbewohner ermordet, doch sie blieben/bleiben ihren Prinzipien der Gewaltlosigkeit treu.

San José de Apartadó
Scroll Left
Friedensgemeinschaft San José de Apartadó
Friedensgemeinschaft San José de Apartadó

San José de Apartadó - auch bekannt als das Friedensdorf in Kolumbien hat bereits eine jahrzehntelange Geschichte. Eine Geschichte, bei welcher dir die Spucke wegbleibt. Mehr…

Scroll Right

ImpulsgeberInnen

Diese Liste wird laufend ergänzt

Roland Berger Portrait Pfingstsymposium 2024
Roland
Berger

Von Bienen für den Frieden lernen - Im alten Indien galt Honig als in Materie verwandelte Liebe, und eine wichtige Gottheit war Madhukara – was wörtlich übersetzt heißt „der Honigmacher“. Er ist der Gott, der den Menschen...

Portrait Katharina Kolaritsch Pfingstsymposium 2024
Katharina
Kolaritsch

„Kann ich als Individuum überhaupt zum Frieden beitragen?“ Fragen wie diese waren beim Ausbruch des Krieges in der Ukraine letztlich der Augenblick für die Gründung der Gesellschaft für Friedensforschung nach...

Nancy
Nancy Lee
Akinci Seymann

FRAUENZIMMER - FRAUEN FEIERN FRIEDEN - Nancy´s movement-based expressive arts approach is based on the Tamalpa Life/Art Process, an intermodal approach which explores the wisdom of the body as expressed through movement....

Hubert Stark
Hubert
Stark

Hubert ist mit Leib und Seele BioBauer. Von ihm habe ich Ehrfurcht für den Boden gelernt. Denn der gesunde Boden ist unsere Lebensgrundlage. Er ist Grund für sauberes Wasser, für gesunde Pflanzen und Bäume, für gesunde Luft.…

GG_Pressefoto_LIVE_DRAWING
Gunther
Gerger

Ein Polaroidfoto, das sich ganz langsam vor den Augen der Portraitierten entwickelt, war vor gar nicht allzu langer Zeit die Sensation. Und davor war es die Kunst der Portraitmaler, die ihre Auftraggeber auf eine Leinwand...

Nr. 36 "Frieden"
Die Brennstoff Ausgabe Nr. 36 „Frieden“ befasst sich mit der Bedeutung von Frieden und wie man ihn erreichen kann. Hier findet ihr Erfahrungen und inspirierende Geschichten von Menschen, die Frieden gestiftet haben. Die Ausgabe ermutig dazu, die Übung des Friedens im Alltag zu praktizieren und diese mit anderen Menschen zu teilen. Wir sind eine Menschheitsfamilie.
Scroll Left
Peace
Peace

Der Frieden und seine Feinde

1990. Nayirah, ein 15-jähriges Mädchen aus Kuwait City, sagt unter Tränen vor dem amerikanischen Kongress aus. Ihr Nachname wird geheim gehalten, …

Editorial Brennstoff Nr. 36
Editorial Brennstoff Nr. 36

Liebe Freundinnen, liebe Freunde!

Seit Wochen trage ich »Friedens-Gedanken« in mir, denn mir obliegt es bei jedem brennstoff mit meinem »Liebe Freunde« in das brennstoff-Thema…

Die einzige politische Hoffnung
Die einzige politische Hoffnung

Die Kunst der Politik besteht darin, Verhältnisse sich nicht so festfahren zu lassen, dass schließlich nur noch eine Möglichkeit offensteht, an die Stelle der Entscheidung zw…

Wir müssen für Frieden sorgen und nicht nur für Sicherheit
Wir müssen für Frieden sorgen und nicht nur für Sicherheit

einzig aus dem Grund, weil nur der Frieden Sicherheit sicher machen kann.*

Komm güldner Friede«, heißt es in barocken Gedichten, mitten im Dreißigjährigen Krieg. Die Sehnsucht…

Das Kriegsgebet
Das Kriegsgebet

In einer »Zeit großer und erhebender Erregung«, als »in jeder Brust das heilige Feuer des Patriotismus brannte«, von jeder Kanzel der Dienst für Fahne und Vaterland gepredigt…

Der Pazifismus macht viele Fehler, aber
Der Pazifismus macht viele Fehler, aber

es sterben weniger Menschen dabei.

Gerne wird der europäischen Friedensbewegung unterstellt, sie würde blind einem russischen Diktator zujubeln, wenn sie, zum Beispiel, skepti…

Jenseits von Richtig und Falsch liegt ein Ort, dort treffen wir uns
Jenseits von Richtig und Falsch liegt ein Ort, dort treffen wir uns

Es gibt nur ein einziges politisches Problem: die Erkenntnis der Einheit aller Menschen

GEWALT BESTEHT NICHT NUR darin, andere zu töten. Wir sind gewalttätig, wenn wir ein har…

Peace in oneself – Peace in the world
Peace in oneself – Peace in the world

Friede in mir – Friede in der Welt

In der Zeit, als Tausende aus Vietnam flüchteten, erhielten wir in Plum Village in Frankreich viele Briefe aus den Flüchtlingslagern in Sing…

WeltBürgerKrieg
WeltBürgerKrieg

Bellum omnium contra omnes*

Kriege bei welchen die Fronten nicht mehr zu bestimmen sind, gehören zu den bedrohlichsten. Deshalb bedarf es jetzt bereits tiefreichender Friedens…

Closer and closer to Africa
Closer and closer to Africa

Heini Staudinger und Sylvia Kislinger aus Afrika

N30MS im Anflug auf Arusha
IN UNSEREM GEA ALBUM im November letzten Jahres haben wir euch erzählt, dass die Hilfe selbst vom Hi…

Oskarl
Oskarl

für Improvisation und Systemdesertion

WAS HABEN CLAUDIA Stöckl und Heinz Hagemann aus der einstigen steirischen Arbeiterhochburg Kapfenberg gemeinsam? Nicht viel, möchte man a…

Scroll Right

Open Space

die etwas andere Konferenez

Kaffepausen

„Das Beste an den Konferenzen sind eigentlich die Kaffeepausen." Nachdem Harrison Owen zahlreiche sorgfältig durchgeplante Events organisiert hatte, war diese Erkenntnis zuerst ernüchternd.

Arrow Down

Selbst-Organisation

Zu Beginn ist da nur eine große Runde möglicherweise sehr interessanter Menschen, und eine leere Wand, auf der möglich Zeiten und Räume für die nächsten Stunden und Tage notiert sind.

Arrow Down

Lebendig und Frei

Was Gespräche in Kaffeepausen so lebendig macht, ist u.a. die Tatsache, dass sich alle sehr frei bewegen können. Man schaut sich um und hat zu irgendeinem Menschen oder Tischgrüppchen Resonanz.

Arrow Down

Das Gesetz der zwei Füße

„Das Gesetz der zwei Füße“ besagt, dass jede/er nur sos lange in einer Gruppe bleiben soll, solange er/sie dort einen Betrag leisten und oder etwas lernen kann.

Arrow Down

Vier Prinzipien

Dazu passend unterstreichen die 4 Prinzipien das Vertrauen in die organische Dynamiken der Selbstorganisation:

Arrow Down

Schätze der Erkenntnis

Was nach dem Open Space meist bleibt, sind neben den inhaltlichen Erkenntnisschätzen, konkreten Problemlösungen, hilfreichen Kontakten, geplanten und gestarteten Initiativen...

Arrow Down

Die Ernte

Allen „Open Spaces“ berichten am Abend, was in ihrer Gruppe los war. Inhalt ,Stimmung, Beschlüsse oder was auch immer. So erfahren alle Symposumsteilnehmer:innen „alles“, und man wird Zeuge der Fülle.

Arrow Down

Wie im richtigen Leben…

PS: Eine einzige Beschwerde kommt nach Open Space Symposien jedes Mal. „Da läuft so viel Interessantes gleichzeitig...

Arrow Down
Zur Anmeldung

Rückblick 2023