Das eigene Wesen ... zu finden und ihm treu zu bleiben,
ist das Wichtigste, was wir im Leben lernen können.
Allein darauf kommt es an, und nur auf diese Weise
dienen wir Gott (der Schöpfung) ganz …

Eugen Drewermann


An diesem Wochenende geht es, wie im Leben überhaupt, um den Mut, uns selber zu leben; zu begreifen, wer wir sind und zu lernen uns selbst mutig “Will-kommen” zu heißen in dem, was jetzt ist, hin zu dem, was kommen will

Es geht nicht im Alltags-Modus, wo wir vieles mechanisch oder nach Gewohnheit machen, aber es gibt diese besonderen Momente in unserem Leben, in denen wir uns gegenwärtiger, lebendiger fühlen, in denen wir sagen können: „Ich bin bei mir“, verbunden mit allem, was uns wesentlich ist.

Astrid Mahrle kennt als Meditationsleiterin und Pilgerbegleiterin mit langjähriger Erfahrung in der Traum- und Leibarbeit die Wege und Mittel um diese besonderen Momente zu erwecken. Meditation, Wanderungen im Schweigen (ca. 2 – 4 h), Körperwahrnehmungsübungen und Kreistänze, aber auch persönliche Zeiten und Austauschrunden.

Das Waldviertel bietet besten Boden dafür, das wissen wir, die wir hier beides, Alltag und besondere Momente erleben, das weiß die Astrid, weil sie es sorgfältig überprüft und gespürt hat und davon kann sich an diesem Wochenende jede und jeder selbst überzeugen. Sich Zeit nehmen für (das eigene) drinnen und draußen; eintauchen in die eigene Lebenswirklichkeit – hin zu dem, was “kommen will”.

Bitte bringt zu diesem Wochenende bequeme Kleidung, ev. Meditationshocker, gutes Schuhwerk (wir empfehlen natürlich Waldviertler) und wandertaugliche Kleidung mit.

Herzlich willkommen bei Euch selbst!

braunau

Kursleitung

Astrid Mahrle ist Dipl. Päd. und begleitet Kinder mit und ohne Beeinträchtigung in der Martin Boos Schule in Gallneukirchen. Ihr zweites berufliches Standbein entwickelte sie während ihrer Ausbildung zur Meditationsleiterin im Kloster Gut Aich im Jahre 2004. Das Gehen ist ebenfalls fixer Bestandteil ihres Lebens. Als ausgebildete Pilgerbegleiterin weiß sie um die besondere Verbindung von Sitzen und Gehen. Weitere Unterstützung erfährt sie in ihrer Arbeit durch ihre theologische Ausbildung und ihre Kenntnisse als Gestaltpädagogin bzw. ihre Erkenntnisse in der Traumarbeit.