Schuhe sind das Wichtigste für einen Menschen auf der Flucht. Schuhe sichern das Überleben. Man muss auf sie aufpassen wie auf seinen Augapfel. Am besten schläft man auf ihnen (aus einem Kommentar von Diakoniedirektor Michael Chalupka).

Wir haben im September 2015 1.300 Paar Waldviertler Schuhe an Flüchtlinge verteilt. Dann haben wir um deine/eure Mithilfe gebeten. Aus jeder Spende von 70,– Euro wurde ein Paar Waldviertler im Wert von rund Euro 140,– für Menschen auf der Flucht. So konnten wir weitere 1.500 Paar Schuhe an Flüchtlinge verteilen. Insgesamt wurde somit eine ganze Menge verteilt. 

Insgesamt ist ein gespendeter Betrag von € 115.433,- zusammen gekommen. Wir danken allen, die das durch ihre Spende ermöglicht haben!


Unterkunft für Schutzbefohlene in Klagenfurt

Als die Flüchtlingswelle im letzten Jahr Österreich erreichte und die Bilder von den tausenden Menschen ohne Heimat, ohne Zukunft und ohne Quartier die Medien beherrschten, bekamen wir einen Anruf von einer GEA-Mitarbeiterin. Sie fragte uns, ob wir nicht die noch ungenutzten Räumlichkeiten in unserem GEA-Haus in Klagenfurt Flüchtlingen zur Verfügung stellen könnten. Räume, die zuvor von der Hypo-Alpe-Adria für Schulungen genutzt wurden. Wir haben uns sofort an die Renovierungsarbeiten gemacht. Aber dann kamen die lähmenden Auflagen der Bürokratie. Eine Schickane jagte die andere. Wir waren nahe daran aufzugeben. Doch dann stellte sich durch Kontakte unserer Freundin Barbara Rauchwarter die Wende ein. Seit 8. September dürfen wir eine Geschichte des Gelingens schreiben. Endlich sind nun die Ex-Zimmer der Banker bezogen. Der große Schulungsraum dient jetzt als Sprachlernzentrum. Helping other people helps me, so sagt der große österreichische Künstler Stefan Sagmeister. Wer helfen kann, helfe! Es hilft nicht nur denen, denen geholfen wird. Es tut auch dem eigenen Herzen gut.