Stark wie ein Löwe, schlau wie ein Fuchs oder hungrig wie ein Bär.  Tiere begleiten uns unser ganzes Leben - manchmal mehr, manchmal weniger - aber doch auf die eine oder andere Weise konstant.

In diesem Kurs werdet ihr Gelegenheit haben euch intensiv mit dem Tier in euch und dem plastischen Grundmaterial Ton zu beschäftigen. Wie kann es gelingen, aus einem Klumpen Ton einen Körper zu formen? Wo endet der Rumpf, wo beginnt das Bein und wie umgeht man die Tücken der Schwerkraft?

Beginnend mit einfachen Übungen werdet ihr euch mit der wunderbaren Myriam Urtz als Lehrmeisterin Schritt für Schritt dem Thema Tier nähern und es dreidimensional in Ton umsetzen. Myriam  ist seit 25 Jahren Keramikerin mit einer sprühenden Begeisterung die vor nichts und niemandem Halt macht. Sie wird euch an diesem Wochenende mit all ihrem Fachwissen beim Schöpfungsprozess (Aufbau, Aushöhlen, Oberflächengestaltung) begleiten.

"Da man, während man Ton knetet und vor-sich-hin-modelliert, gut die Gedanken schweifen lassen kann, tritt nicht selten das Phänomen ein, dass sich plötzlich Schleusen öffnen, die ohne das Tun der Hände verschlossen geblieben wären." Wer Myriam Urtz kennengelernt hat weiß, dass ihre grenzenlose Begeisterung für den Ton allerhöchste Ansteckungskraft hat und jede und jeden zu plastischen Höhenflügen verführt. Ihre Seminare in der GEA Akademie sind immer ruck zuck ausgebucht, ganz egal ob Kopf modellieren, Relief oder Linolschnitt. Drum: Bitten wir um baldige Anmeldung.

Bitte bringt zu diesem Workshop mit: 
eure Kreativität, Gute Laune und eine Arbeitsschürze. Materialkosten sind nicht im Kursbeitrag enthalten und werden mit Myriam nach Verbrauch (€ 11,- pro Hubel Ton = 10 kg) abgerechnet. Die halbtrockenen Werke können am Sonntag gleich mitgenommen werden; Myriam bietet euch aber auch gerne ein Brennservice an.

Herzlich willkommen, ihr TöpferInnen und SchöpferInnen zu diesem hoch kreativen Wochenende in Schrems!



Kursleitung

Myriam Urtz arbeitet nun schon seit 25 Jahren als Keramikerin. Sie hat ihr Handwerk zurerst in Stoob im Burgenland erlernt und danach auf der Kunstakademie in Linz studiert. Nach eigenen Angaben war ihr noch keine Minute in ihrem Leben fad und wirft man einen Blick auf ihre bewegte internationale Laufbahn als Keramikerin, fällt das nicht schwer zu glauben. Myriam lebt und arbeitet im Waldviertel und dort wohin das Leben sie ruft.