„Heut soll die große Flachsernte sein, den wolln wir hecheln, spinnen fein, dann nähen wir uns Hemd und auch Rock, schwingen uns froh im Tanze

Flachs, das textile Gold unserer Urgroßmütter findet heute nur selten emsige Hände, die ihn brechen, hecheln, spinnen und dann zu wunderbar weichem Leinen verweben. Dabei begleitet er die Menschen schon viel länger als die Wolle. Alle, die mit ihrem Spinnrad auf du und du sind und gerne herausfinden möchten, was sich außer weicher Wolle sonst noch alles zum Faden drehen lässt, haben mit Christiane eine kompetente Reiseführerin ins Reich des Rumpelstilzchens.

Der Weg führt über verschiedene Spinntechniken speziell für die Fasern aus Pflanzen, zu den vielen verschiedenen Fasern die uns die Natur schenkt. Flachs, Hanf, Baumwolle, Ramie und Brennnessel, alle wandern aufs surrende Rädchen.
Gold versprechen wir euch nicht, aber dafür etwas viel Wertvolleres. Altes Wissen. Wissen, dass leider kurz davor ist von niemandem mehr gewusst zu werden.

Also eröffnen wir die erste Schremser Spinnstube mit viel Geschichte, Gschichtln, einer Prise Märchen und vielen fleißigen Händen.

Dazwischen darf es aber auch wieder still werden und ihr dürft einfach vor euch hinspinnen – heute nennt man das 'meditieren'. Spinnen tut einfach gut.

Materialkosten sind nicht im Kursbeitrag enthalten und werden mit Christiane nach Verbrauch abgerechnet (ca. € 10,00).

Herzlich willkommen in der GEA Akademie, ihr lieben SpinnerInnen!



Kursleitung

Christiane Seufferlein ist Biobäuerin, diplomierte Kräuterpädagogin und Sensenlehrerin, gelernte Landschaftsgärtnerin  und Kommunikationsfachfrau. Seit drei Jahren widmet sich die Mühlviertlerin ganz der Pflege und der Erhaltung von altem Handwerk und legt dabei nicht nur Wert auf die Vermittlung der Grundlagen, sondern auch auf die Verbindung zum eigenen, historischen Erbe. Neben der Liebe zur Wolle schlägt ihr Herz auch für die unglaubliche Farbenvielfalt der Natur, die sie auf Wolle, Stoff und Papier bannt. Sie lebt  mit ihrem Mann und ihrer Tochter auf einem kleinen Bauernhof im Mühlviertel, wo die Familie seltene Obst-  und Gemüsesorten anbaut.