Pattern, Muster gibt es in zahllosen Variationen. Jede Kultur und jede Zeit hat ihre eigene Formensprache. Bettina Zwirner wird euch an diesem Wochenende ermöglichen, eure ganz persönlichen Muster mit Hilfe der vielfältigen Möglichkeiten des Schablonendrucks auf Stoff oder Papier zu drucken.

Was muss man beachten bei der Herstellung einer Schablone, bei der Umsetzung des eigenen Entwurfs in eine Druckschablone und beim Arbeiten mit Positiv- und Negativdruck? Mit welchen Farben bzw. welchen Materialien kann ich drucken und wie kann ich besondere Effekte erzielen? Bettina weiß, dank ihrer Ausbildung als Handweberin und ihres Studiums „Textilkunst und Flächendesign“ die passenden Antworten auf all diese Fragen. Ihr lernt an diesem Wochenende den Aufbau eines Musters zu verstehen, das Mustern mit einem Einzelelement und auch das Rapportieren eines eigenen Entwurfs.

Und warum eigentlich Schablonendruck? Weil das Arbeiten mit der Schablonentechnik viel Raum fürs Experimentieren lässt, weil es damit möglich ist auch diffizile Konturen genau zu drucken, weil der Farbauftrag in dieser Technik von transparent bis deckend eingesetzt werden kann, weil ihr diese Technik Zuhause leicht weiterführen könnt … und weil es einfach klass ist, die eigene Pattern Language z. B. auf den Stoff fürs neue Kleid drucken zu können.

Dazu wird euch Bettina das nötige Wissen und Know How für die Anwendung der Technik des Direkt- bzw. des Reservedrucks auf Stoff (aber auch auf Papier) geben und euch, last not least, auch etwas Hintergrundwissen über den Druck im Allgemeinen und über die Geschichte des Schablonendrucks vermitteln.

Herzlich willkommen, ihr SchablonendruckerInnen zu diesem Musterwochenende in der GEA-Akademie in Schrems!


Mitbringsel

Bitte bringt zum Kurs verschiedene Stoffe und Papiere, ein Skalpell, verschiedene Stifte und ev. einen Arbeitskittel mit. Es können für diesen Kurs auch GEA-Baumwollstoffe in diversen Farben in 100%kbA-Qualität zum Bedrucken erworben werden


Kursleitung

Bettina Zwriner hat erst eine Lehre als Handweberin und danach ein Studium an der Akademie der bildenden Künste in Nürnberg, Textilkunst und Flächendesign studiert. In ihrer Werkstatt beschäftigt sie sich mit Vorliebe mit dem textilem Handdruck und an der Werkbundwerkstatt Nürnberg gibt sie ihr Wissen und Können als Dozentin an ihren StudentInnen weiter