Obwohl sich scheinbar fast alles in unserer Gesellschaft um's Geld dreht, zählt es neben der Sexualität und dem Tod  zu den drei großen Tabus. Jeder jagt ihm hinterher und wir leben längst in einer Abhängigkeit, die wir zwar täglich spüren und doch nicht wahrhaben wollen. Kaum einer weiß oder will wissen, was Geld ist, wie es uns beeinflusst und woher es kommt.

Was wir verdrängen, macht sich – das wissen wir von Sigmund Freud – oft an anderer Stelle und meist sehr unangenehm bemerkbar.

Raimund erkannte die Bedeutung des Geldes für die moderne Gesellschaft, zugleich aber auch deren Unwillen, sich mit ihrem mächtigsten Medium auseinanderzusetzen. Jeder jagt dem Geld hinterher,.Und doch will niemand, auch nicht die Wirtschaftswissenschaft , mehr über's Geld wissen! Kein Wunder, dass es uns voll im Griff hat  und uns so die Finanzkrise voll erwischte.

Was es braucht, ist eine Ausbildung in Sachen Geld. Eine Nachreifung! Freilich nicht,  um uns von Geld noch mehr abhängig zu machen, sondern umzu- lernen, wie wir mit Geld als einzelne und im Kollektiv besser, reifer, souveräner …. umgehen können.

Die Mehrheit von uns lebt  in Wohlstand und diesen Wohlstand verdanken wir dem „System“, trotzdem reden wir es schlecht, so als ob wir keine Zukunft hätten. Kein Wunder also, wenn sich viele perspektivlos in den Konsumismus stürzen und nach dem Motto leben: jetzt noch alles rausholen, die Welt geht eh unter.

Diese Lebenseinstellung, die sich vor allem auch aus einer Einstellung zu unserer Gesellschaft speist, ist ein tödliches Programm.

Aussöhnung mit Geld heißt: Ja zu sagen zu unserer Gesellschaft als Geldgesellschaft und in Verantwortung gehen.

Wir wollen uns an diesem Wochenende mit dem tragenden Medium unserer Zeit ernsthaft befassen. Klären, was es ist, wie es wirkt und woher es kommt. D.h. auch, wie es heute geschöpft wird und wie es geschöpft werden sollte. Was wir lernen müssen, damit wir das Gemeinwesen (wieder) zum Blühen bringen.

Geldtraining ist Überlebenstraining, ethisches Training und Welttraining in einem. Herzlich willkommen zur ersten Trainingsrunde.


Kursleitung

Raimund  Dietz ist  Dr. rer. pol, Dipl. Volkswirt., Studium in Innsbruck und Berlin, Ökonom und Geldphilosoph, Berater osteuropäischer Regierungen, Coach und Trainer, bis 1997 am Wiener Institut für Wirtschaftsvergleiche als Sozialismus- und Transformationsexperte tätig.Er ist Autor von „Geld und Schuld ‑ eine ökonomische Theorie der Gesellschaft" und hat vor kurzem die „Monetative Austria“, einen Verein zur Verbreitung der Vollgeldidee gegründet.