Was tun wenn der Kopf nicht zur Ruhe kommen will und das "innere Geschwätz" sich nicht mehr steuern lässt? Mit Mario - er ist ein Meister der fliegenden Bälle und Susanne - sie ist Atemtherapeutin - werdet ihr in diesem Basisseminar zwei ganz unterschiedliche "Werkzeuge" zum Abstellen der inneren Gedankenrede kennen- und üben lernen. Den nach innen und den nach außen gerichteten Weg des Loslassens: Sammlung und Stille mit dem frei fließendem Atem als Kraftquelle und Tor zu den eigenen Ressourcen zum Einen und Selbstmanagement mit prozessorientiertem Jonglieren als Weg in das „Hier und Jetzt“ über Fokussierung und Konzentration zum Anderen. Ihr müsst aber keine JongleurInnen sein, um an diesem Seminar teilnehmen zu können.

Die beiden werden Euch Übungen zeigen, die Euch helfen können, das innere "Geschwätz" abzustellen (Mario nennt es höflich: unsere „Gedankenrede“ abstellen), um sich ganz auf das Hier und Jetzt konzentrieren zu können. Es ist schon seltsam, warum drinnen im Hirn dauernd etwas los ist und es uns so schwer fällt, in unserem Kopf für Ruhe und Stille zu sorgen.

Ihr, die ihr die Kunst der Jonglage für eine bessere Konzentrationsfähigkeit erlernen wollt, die ihr Interesse an der Reduzierung von mentaler Belastung habt, aber auch ihr, die ihr euch für Persönlichkeitsentwicklung interessiert und euer Bewegungspotential erweitern wollt: Seid alle Herzlich willkommen zu diesem Wochenende im "Hier und Jetzt" in der GEA-Akademie in Schrems. 



DER KURS IM DETAIL

In diesem Seminar könnt Ihr das Loslassen des „inneren Geschwätz“ üben. Ihr werdet dazu zwei unterschiedliche Werkzeuge kennenlernen, die Ihr beide im Alltag gut anwenden könnt:

Sammlung und Stille - Der nach innen gerichtete Weg des Loslassens. 

Der immer anwesende Atem ist unser Anker in die Gegenwärtigkeit. Der frei fließende Atem wird zu einer Kraftquelle und eröffnet den Zugang zu den eigenen Ressourcen. Wir üben Achtsamkeit, Körperwahrnehmung und Stille im Kopf. 

Selbstmanagement - Der nach außen gerichtete Weg des Loslassens. 

Jonglieren eröffnet uns den Weg in das „Hier und Jetzt“ über Fokussierung und Konzentration. Das richtige Loslassen ist auch beim Spiel mit der Schwerkraft die Grundlage des Erfolges. Beim „Prozessorientierten Jonglieren“ steht aber nicht die erbrachte Leistung, sondern der persönliche Fortschritt, der Umgang mit Herausforderung und die Freude am Gelingen im Mittelpunkt. 

Nutzen: Mit mehr innerer Ruhe und Präsenz im Alltag wird unser Erleben intensiver. Die Ablenkung des inneren Monologes nimmt ab und wohltuende Vitalität  kann sich einstellen. In der spielerischen Herausforderung werden wir unserer Potentiale bewusst, lernen konstruktiv mit Grenzen umzugehen und finden Strategien diese zu erweitern.

Vorraussetzungen: Für dieses Seminar sind keine Vorkenntnisse nötig. Das Angebot richtet sich vor allem an Menschen, die die Kunst der Jonglage erlernen wollen, die Interesse an der Reduzierung von mentaler Belastung haben, aber auch an alle, die sich für Persönlichkeitsentwicklung interessieren und ihr Bewegungspotential erweitern wollen.


Seminarinhalte

  • Atem- und Körperübungen
  • Wahrnehmungsübungen
  • Jonglier- und Koordinationsübungen
  • Theoretische Inputs


Seminarziel

  • Praktische Umsetzung der gelernten Techniken im Alltag
  • Den Zugang zum „Hier & Jetzt“ bewusst möglich zu machen
  • Beherrschung der grundlegenden Tuchjonglage
  • Kenntnis über den Weg zur Dreiballjonglage
  • Zugang zum individuellen Atem


Kursleitung

Mario Filzi (Jahrgang 1961, verheiratet, fünf Kinder) hat die Kunst des Jonglierens zuerst vor allem als Autodidakt, später auch von anderen Jongleuren bei internationalen Jonglierfestivals erlernt. Zuerst war es ein Freizeitvergnügen und anregender Ausgleich zur beruflichen Tätigkeit, ab 1990 wurde aber das Hobby zum Beruf: Filzis Jonglerie wurde gegründet.
Seit diesem Zeitpunkt jongliert Mario als Artist, unterrichtet die Kunst der Jonglage in Kursen und Seminaren und vertreibt Jonglierartikel und Artistenbedarf.
Nach seiner Ausbildung zum potentialorientierten Coach am ZIST (Deutschland) und ersten Erfahrungen im Therapiebereich (Anton Proksch Institut) sowie im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsvorsorge, entwickelte er einen neuen Ansatz in der Jonglierpädagogik: „POJ – Prozessorientiertes Jonglieren“

Als Coach beschäftigt sich Mario Filzi mit Persönlichkeitsentfaltung, Burn-Out Prophylaxe und Motivationserhebung mittels des „Reiss-Motivation-Profil“. Gemeinsam mit seiner Frau Susanne gibt er Seminare zum Thema „Hier & Jetzt“.

(Jahrgang 1963, verheiratet, fünf Kinder) arbeitet als Hausfrau und Mutter, als Dipl. Atempädagogin und im gemeinsamen Betrieb – Filzis Jonglerie. Sie absolvierte die Ausbildung zum potentialorientierten Coach am ZIST bei Dr. Wolf Büntig und gibt gemeinsam mit Ihrem Mann Seminare zum Thema „Hier & Jetzt“.

Termine
FR, 09. März, 19:00 Uhr bis SO, 11. März 2018, 13:00 Uhr
FR, 29. Juni, 19:00 Uhr bis SO, 01. Juli 2018, 13:00 Uhr
Kursleitung
Mario Filzi
Susanne Filzi
Kursbeitrag
€160.00 (inkl. MwSt. zzgl. Übernachtung & Verpflegung)
Ort
Seminarzentrum Waldviertler Werkstätten (Karte)