Fast jede und jeder von uns hatte irgendwann in der Schulzeit seine/ihre erste und nicht selten auch schon letzte Begegnung mit der sensiblen Technik des Linolschnitts. Warum aber sollte das, was uns in der Schule schon Spaß gemacht hat, nicht auch später noch gefallen? Linolschnitt ist, wie fast alle Schnitt-Techniken, eine sehr komplexe Angelegenheit. Was soll stehen bleiben? Was darf weggenommen werden? Welche Schnittlinien müssen erhalten bleiben, damit das Druckbild dem Entwurf entspricht?

Der Fantasie und Experimentierfreudigkeit sind beim Linolschnitt kaum Grenzen gesetzt. Drucke können übereinandergelegt, mit Buntstiften farbig überzeichnet oder collagiert und so zu Grußkarten, Bildern, Buchumschlägen usw. gestaltet werden. Inspiration dafür wird uns an diesem Wochenende die üppige Natur rund um die GEA Akademie in Schrems sein. Und Myriam Urtz, Künstlerin, Keramikerin und Leiterin der heiß begehrten Keramikkurse Reliefplastiken, Tiere modellieren und Kopfmodellieren in der GEA Akademie, hat zudem versprochen, dass sie ihre tollen Musterbücher und Kalligrafievorlagen - UND - ihre Druckerpresse mitbringen wird.

Willkommen ihr KünstlerInnen zu diesem schnittigen Wochenende in Schrems!


Bitte bringt zu diesem Seminar folgende Utensilien mit:

  • Ausreichend Papier, Zeichenblock, alte Notenblätter, Buntpapier, Buntstifte etc.
  • Falls vorhanden: Linolbesteck und Linolplatten; falls nicht, könnt ihr diese an diesem Wochenende bei Myriam erwerben.
  • Arbeitsschürze oder Arbeitskleidung - wie es euch gefällt.


Kursleitung

Myriam Urtz arbeitet nun schon seit 25 Jahren als Keramikerin. Sie hat ihr Handwerk zurerst in Stoob im Burgenland erlernt und danach auf der Kunstakademie in Linz studiert. Nach eigenen Angaben war ihr noch keine Minute in ihrem Leben fad und wirft man einen Blick auf ihre bewegte internationale Laufbahn als Keramikerin, fällt das nicht schwer zu glauben. Myriam lebt und arbeitet im Waldviertel und dort wohin das Leben sie ruft.

Seminar ausgebucht
Kursleitung
Myriam Urtz