Singen, still werden, wieder singen

Übergänge wollen besinnlich, bewusst und in Dankbarkeit gefeiert werden. Gemeinsam singend, gemeinsam schweigend wollen wir dieses Jahr verabschieden. Was wir nicht mitnehmen wollen, lassen wir hinter uns, lassen wir los, jodeln es mit voller Inbrunst in die Nacht hinaus, übergeben es dem Feuer und bekräftigen mit den Liedern all das, was wir ins neue Jahr mitnehmen wollen. 

Wir singen Kraft- und Heilungslieder aus aller Welt, jodeln und yoiken, mal herzhaft und feurig, mal besinnlich und leise. Immer achtsam aufeinander hörend, lauschen und spüren wir die wohltuende und reinigende Wirkung dieser einfachen Gesänge. Zeiten der Besinnung und inneren Ausrichtung unterm Waldviertler Nachthimmel bringen diese Wirkung in die Tiefen unserer Seelen.

Ein Mantra der Fülle und Dankbarkeit wollen wir 108 mal singen. 108 mal? 108 - die Zahl der Vollendung. 1 + 8 = 9

Und dann beginnt s wieder mit 1

Ja und dann ist 108 eine Zahl der Nadis (Energiepunnkte) am Körper, die man unter anderem durchs Singen ins Schwingen bringen kann…

Ja und dann ist 108 eine Zahl, die im Universum oft vorkommt. z.B. Die Entfernung Sonne Erde ist 108 mal der Durchmesser der Sonne … so ungefähr … je nachdem wie weit oder nah wir der Sonne grad sind.

Ja, und nicht zuletzt, hat auch unsere Himmelsleiter in Schrems 108 Stufen. Zufall?

Heidi ist diese 108 Stufen schon mit vielen JodelkursteilnehmerInnen aus der GEA Akademie auf- und abgestiegen. Sie wird uns wie eine 'moderne Priesterin' behutsam und besonnen durch diese Nacht führen. Wir freuen uns schon sehr auf diesen ganz besonderen Jahreswechsel. Times … they are a changing …
Herzlich willkommen alle!

P.S. Heidi bleibt bei uns in der GEA Akademie. Eine wunderbare Gelegenheit, das Jodeln gleich noch zum Mitnehmen gut in eurer Seele einzupacken und zu vertiefen.


Beste Zwischenzeiten

http://www.heidiclementi.at/beste-zwischenzeiten.9213.html


Ein Vorhaben, in der Adventzeit ein Jodel-live-stream-Projekt anzubieten.
Ich selbst hab mich lange Zeit vehementest gewehrt....online....livestream....nein nein.
Bis….ja bis der Jean Ziegler am 3. Oktober bei uns auf der Riesenleinwand aufgetaucht ist….Gänsehaut….
zu uns gesprochen hat....unseren Antworten zugehört hat....seine Gedanken dazu mit uns geteilt hat….Gänsehaut!
bis hin zu Tränen vor Rührung….die über sein Gesicht…über die Leinwand gelaufen sind….Gänsehaut!
Seither hab ich mich dieser Form des 'miteinander seins' mehr geöffnet....und freu mich schon sehr auf die besten Zwischenzeiten.
Ich bin überzeugt, dass das berührende Momente werden....
So gern wirs singen:
Bist du net bei mir, is des froh sein so schwa....
Lasst es uns einmal noch über den schirm probieren....und uns verbinden

times they are a changing....
in dieser unerschütterlichen Zuversicht und in Verbundenheit grüßen wir euch herzlichst
aus der GEA Akademie
i. v. Renate


Kursleitung

Aufgewachsen ist Heidi Clementi in Leifers bei Bozen/Südtirol, seit langem aber lebt und wirkt sie schon in Wien. Wie so viele hat auch sie das Studium in die Großstadt verschlagen, doch zieht es Heidi immer wieder zurück “in die Berg”. So ist sie seit ein paar Jahren singend und jodelnd in den Alpen unterwegs. Für Heidi Clementi ist Singen ein menschliches Grundbedürfnis und so verführt sie als Jodlerin und Singleiterin Menschen aller Altersgruppen zum gemeinsamen Singen und Jodeln, immer auf den Spuren eines neuen, ursprünglichen und authentischen Volksklangs.