Mindestens seit der Antike beschäftigt sich der Mensch mit der Frage: Was bedeutet es, ein gutes Leben zu leben?

Was macht das gute Leben aus?

Im Seminar werden wir gemeinsam über das gute Leben nachdenken, darüber reden und ihm intensiv nachspüren. Wir werden Aspekte des guten Lebens antiker und moderner DenkerInnen betrachten und sie daraufhin befragen, was sie uns persönlich sagen können.

Das Seminar ist auch als Reise zu uns selbst gedacht. Im Verlauf dieser Reise wird uns klarer werden, was uns wichtig ist, was getan und unterlassen werden kann, und welche Haltungen und Werte uns auf der Suche nach dem guten Leben unterstützen. Vor allem aber wird die gemeinsame Beschäftigung mit dem guten Leben Freude und Zuversicht mit sich bringen.

Was ihr mitbringen sollt:

Neugierde über die unterschiedlichen Facetten des guten Lebens nachzudenken, einen Regenschirm oder Regenjacke, spaziergangfähiges Schuhwerk (am besten unsere Waldviertler Schuhe).


Gestaffelter Kursbeitrag

Wirtschaftstreibende/Unternehmen/Institutionen: € 250,-

Privat Interessierte: € 200,-

Sozialtarif auf Anfrage: mindestens € 90,00


Kursleitung

Bernhard Ungericht arbeitet an der Universität Graz als Professor für Wirtschaftsethik und beschäftigt sich mit dem guten Leben als Gegenpol zum optimierten, fremdbestimmten und gehetzten Leben. Das Imkern und der Gemüsegarten sind wesentliche Aspekte seines privaten guten Lebens.

Michaela Schneebacher arbeitet im Bereich der Bewusstseinsbildung im Bereich der Ernährung und freudvoll-maßhaltender Lebensstile. Zentral für ein gutes Leben für sie sind: die Bewegung in der Natur, das Kochen mit frischen Zutaten und gute Gespräche mit Freund*innen.